Ausbildung »Neue Geomantie«

»Wer in sich fremde Ufer spürt und Mut hat sich zu recken, der wird allmählich ungestört, von Furcht sich selbst entdecken.«

Worum geht es bei der Geomantieausbildung?

Die energetischen Strukturen unserer Erde sind mittlerweile drastisch gestört, was sich in zunehmenden Naturkatastrophen und symptomatischen ökologischen Krisen äußert.

Immer mehr Menschen entwickeln ein Gespür für die feinstofflichen Ebenen unserer Welt und nehmen bewusst oder unbewusst diese Störungen wahr. Es ist an der Zeit, dass der Mensch seiner Rolle als Hüterrasse der Erde wieder gerecht wird, in gefühlter Verbundenheit zur lebendigen Natur Kontakt aufnimmt mit der Erdenseele und zurückfindet zu einer holistischen Raum- und Lebensgestaltung.

Mantien, (Mantik / Mantie vom griechischen »Weissagung, Wahrsagung«) so auch die Geo-Mantie (= Erforschen, Erfühlen der energetischen Strukturen der Erde mittels radiästhetischer Instrumente und das heilende Verändern und Stärken ihrer Energiefelder) sind ursprüngliche Formen der Wissenschaft. Sie beruhen weithin auf energetischem Erfahrungswissen.

Eine bewusst gewählte spirituelle Lebensausrichtung und, damit einhergehend, eine erweiterte sinnliche Wahrnehmung und Medialität führen zurück zu diesen Kenntnissen und Fähigkeiten.

Geomantieausbildung

Für wen ist die Geomantieausbildung gedacht?

Für alle Menschen, die in heilenden, beratenden, planenden und gestaltenden Berufen oder im privaten Umfeld auf geomantischer Grundlage wirken möchten. Sie sollten neugierig sein, offen für Begegnungen mit dem Unbekannten und noch Unentwickelten in sich selbst und um sie herum und bereit sein, sich mit diesen Erkenntnissen zu entwickeln.

Mantie setzt Fühligkeit oder Medialität voraus, die durchaus erlernbare Befähigung, über den Körper selbst oder mit Hilfe von Instrumenten feinstoffliche Ebenen wahrzunehmen.

Die Beschäftigung mit der Geomantie ist ein spiritueller Weg. Neue Berufsfelder können sich eröffnen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zu jedem Seminar ausführliche Skripte und am Ende der Ausbildung ein Teilnahmezertifikat.

Welche Schritte umfasst die Geomantieausbildung?

Unsere Geomantieausbildung umfasst drei Wochenendseminare, jeweils von Freitagnachmittag 13.00 Uhr bis Sonntagnachmittag 16.00 Uhr.

Zur Einstimmung, Sensibilisierung und Wahrnehmungserweiterung gibt es an allen Seminartagen meditative Selbsterfahrungsmöglichkeiten, Empfindungs- und Wahrnehmungsschulungen sowie neben den theoretischen Grundlagen praktische Übungen, Exkursionen, Musik, Tanz und Poesie.

Die Themen des 1. Ausbildungsblocks: Wahrnehmen und Fühlen

Mensch und Erde, die Schöpfung wahrnehmen und fühlen ist das Thema des ersten Seminares. Alle Teilnehmer werden ihre Wurzeln und ihre Kraftquellen, ihren Stamm, für was sie selbst stehen und die Krone, die Früchte, die dieser Weg tragen soll zu Beginn der Ausbildung zum Ausdruck bringen. Wir werden Energiefelder wahrnehmen und messen, Formen fühlen, Pendeln, Rutengehen, mit selbst gebauten auf den eigenen Körper abgestimmten Ruten, in die Geheimnisse der Zahlen, Schwingungen und Potentiale eingeführt, dürfen Wasseradern und Erdmeridiane erspüren und auffinden. Wir leiten jeden Einzelnen individuell an, sein radiästhetisches Messgerät zu finden und messen, auch unsere eigenen Energiefelder. Wir beschäftigen uns mit dem Fluss der Lebenskraft, der Kraft der Formen und der energetischen Wirkung von Symbolen.

Alle Themen des ersten Seminares im Überblick:

  • Einführung in die Geomantie
  • Die Schöpfung – Eine kleine Kosmologie
  • Die Geheimnisse der Zahlen
  • Grundkräfte der Schöpfung und ihre Qualitäten
  • Der Mensch in der Schöpfung
  • Die Erde und ihre energetische Struktur
  • Vorstellen, Bau und Erprobung radiästhetischer Instrumente,
    wie Ruten, Pendel und Tensoren
  • Mess- und Wahrnehmungsübungen
  • Die Kraft der Formen und Wirken der Lebensenergie
  • Weiße und schwarze Magie

Die Themen des 2. Ausbildungsblocks: Entstören und Energetisieren

Mittels uralter, magischer Symbole lernen die Teilnehmer die geomantische Entstörung und Energetisierung. Wir beschäftigen uns mit der Kraft der Elemente, Feuer, Wasser, Erde und Luft, ohne die keine Lebenskraft fließen kann, kein Leben möglich ist. Wir unternehmen einen Ausflug in die Heilige Astrologie und lüften das Geheimnis des Kosmogramms, das für jeden Teilnehmer individuell erstellt wird. Wir werden uns bei jedem einzelnen Teilnehmer die Elementverteilung ansehen, und auf Wunsch und bei Bedarf bekommt jeder eine ihn in seiner Entwicklung unterstützende Elementeimprägnatur. Wir werden meditieren, tanzen, pendeln, und Ruten gehen. Wir besuchen einen einzigartigen Kraftort, wo wir alle Chakrenarten der Erde finden – die Naturwesen dort freuen sich immer schon! Und uns erwartet unsere allererste Hausentstörung und Energetisierung, die wir gemeinsam durchführen werden.

Alle Themen des zweiten Seminares im Überblick:

  • Der feinstoffliche Körper des Menschen
  • Chakrenmeditation
  • Erdchakren und Chakrenfelder – Kraftorte der Erde
  • Geomantische Astrologie
  • Das Geheimnis des Kosmogramms
    und die Elementeverteilung beim Menschen
  • Geomantische Störfaktoren, Wasseradern, Erdstrahlen, Verwerfungen, u.a.
  • Erdgebundene Seelen und schwarzmagische Störungen
  • Naturwesen
  • Magische Schlüssel: Entstör- und Energetisierungssymbole
  • Schritte der Hausuntersuchung und Vorgehensweise
  • Schutz
  • Geomantische Hausuntersuchung
  • Wahrnehmungshilfen im Freigelände

Die Themen des 3. Ausbildungsblocks: Gelenkte Kraft

Labyrinthische Wege gehen wir in Teil 3 unserer Geomantieausbildung. Wir besuchen die stärksten und magischsten Kraftorte, üben noch einmal die energetische Hausreinigung, sprechen über Kraft und Kraftlenkung mit Symbolen Steinen und Hölzern und erproben sie. Das Kosmogramm befragen wir nach Hinweisen zu unserer Berufung, für jeden ganz individuell. Am letzten Abend feiern wir ein ausgelassenes Abschlussfest mit Musik, Tanz und einem wunderbaren Essen. Am letzten Tag treffen wir auf Wasser, Steine und Planeten, lüften das Geheimnis des Enneagramms und verteilen die Abschluss-Zertifikate an alle Teilnehmer unserer Geomantieausbildung. Vielleicht auch Deins?

Alle Themen des dritten Seminares im Überblick:

  • Was ist Kraft?
  • Methoden der Kraftlenkung
  • Das Labyrinth
  • Kraftplatzgestaltung, Chi-Lenkung
  • Baumpflanzungen und Steinsetzungen
  • Drachenlinien und Leylinien
  • Wasser, Steine und Planeten
  • Geheimnisvolle Steinkreise
  • Geomantie in der Landschaft und Landschaftsgestaltung
  • Wiederholung der Vorgehensweise bei der Hausuntersuchung
  • Abschließende Hausuntersuchung
  • Hinweise zur Berufung im Kosmogramm
  • Formen der Anwendung des erworbenen Wissens in den beruflichen Wirkungsfeldern
  • Abschlussfest mit Tanz, Musik und ausgewählten Speisen
Geomantieausbildung

Was sind die Ziele der Geomantieausbildung

Ziele der Ausbildung sind das Verständnis für und Erkenntnisse über den feinstofflichen Aufbau der Erde und ihrer Geschöpfe, das Wahrnehmen, Erkennen und Beseitigen von Störungen, d.h. das eigenständige, mechanische Entstören und Energetisieren von Gebäuden und Grundstücken, Wohn- und Arbeitsumfeldern sowie erste Schritte zur Kraftlenkung und Kraftplatzgestaltung.

Teilnahmegebühr und was darin enthalten ist

Die Teilnahmegebühr von 3.300 Euro für die Ausbildung 2021 beinhaltet:

  • 3 Seminarblöcke von 3 Tagen
  • umfangreiche und hochwertige Skripte
  • eigene Winkelruten
  • individuell erstelltes Kosmogramm
  • ggf. Elementeimprägnatur
  • eine Bovisskala »Neue Geomantie«
  • individuelle Übungsbegleitung bis 3 Monate nach Ausbildungsende
  • bei Interesse Mitgliedschaft in der Gruppe für Geomantie (bis Ende des jeweiligen Ausbildungsjahres kostenfrei)
  • die Möglichkeit einer Schnupper-Teilnahme am großen Jahrestreffen der Gruppe für Geomantie schon während der Ausbildung, Termin hierfür:
    Donnerstag 10. bis Sonntag 13.6.2021 in Schneega-Proitze
  • die gesetzliche MwSt. (bei Umsatzsteuersteuerpflicht von Teilnehmern egal ob als Freiberufler, Unternehmer oder bei Anmeldung über ein umsatzsteuerpflichtiges Unternehmen wird die MwSt. zuzüglich berechnet, ausgenommen sind Österreich und die Schweiz bei vorliegender Umsatzsteueridentifikationsnummer)

Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind selbst zu tragen. Ratenzahlung in drei Raten á 1.150 €  nach Vereinbarung. Die Teilnahmegebühr ist zahlbar nach Rechnungsstellung spätestens 3 Wochen vor dem geplanten Ausbildungsbeginn, bei Ratenzahlung spätestens 3 Wochen vor dem jeweiligen geplanten Ausbildungswochenende (Zahlungseingang).

Termine und Ausbildungsort 2021 in Nord-Deutschland

Termine

Freitag, 7. – Sonntag, 9. Mai 2021
Freitag, 16. – Sonntag, 18. Juli 2021
Freitag, 27. – Sonntag, 29. August 2021

Seminarzeiten

Freitag, 13.00 – 21.00 Uhr
Samstag, 9.00 – 19.00 Uhr
Sonntag, 9.00 – 16.00 Uhr

Immer Freitags steht ab 12.00 Uhr ein Mittagsimbiss bereit.
Am Samstag, den 17. Juli 2021 feiern wir abends ab 19.00 Uhr ein Abschlussfest.

Ausbildungsort

Seminarhof Proitzer Mühle
Proitze 3
29465 Schnega/Wendland

Telefon: +49 (0)5842 450

info@proitzer-muehle.de
www.proitzer-muehle.de

Kosten für Unterkunft und Verpflegung in Proitze

  • Übernachtung inkl. Vollpension
  • pro Person / Nacht im EZ 85,- €
  • pro Person / Nacht im DZ 67,- €
  • pro Person / Nacht im MBZ 63,- €
  • pro Person / Nacht im Wohnmobil/Zelt 52,-€
  • Tagesgast-Pauschale 41,- €
  • Kosten für Sonderkost-Formen pro Person / Tag 8,- €
  • Bettwäsche und Handtücher 8,- €

Termine und Ausbildungsort 2022 in Österreich

Termine

Sonntag, 22. – Mittwoch, 25. Mai 2022
Sonntag, 26. – Mittwoch, 29. Juni 2022
Sonntag, 17. – Mittwoch, 20. Juli 2022

Seminarzeiten

Sonntag, 20.00 – 22.00 Uhr
Montag – Dienstag, 9.30 – 18.30 Uhr
Mittwoch, 9.30 – 16.00 Uhr

Am Dienstag, den 19.7. 2022 feiern wir abends ab 20.00 Uhr ein Abschlussfest.

Ausbildungsort

Seminar- und Gästehaus
»Im Kloster Bezau«
Platz 38
6870 Bezau
Österreich

Tel: +43 (0)5514/4126 – 0
Fax: +43 (0)5514/4126 – 4

info@imklosterbezau.at
www.imklosterbezau.at

Kosten für Unterkunft und Verpflegung

Inkludiert in den Unterkunftspreisen (jeweils 3 Übernachtungen) sind ein reichhaltiges Frühstück, ein 3-gängiges Mittagsmenü mit Wahlmöglichkeit beim Hauptgang und ein 4-gängiges Abendmenü mit Wahlmöglichkeit beim Hauptgang. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Im zauberhaften Klostergarten mit Pavillon kann man die Seele baumeln lassen und die Natur- und Kulturlandschaft des Bregenzerwaldes genießen.

Pauschale für Unterkunft und Verpflegung: 3 Übernachtungen inkl. reichhaltiger Vollpension (reichhaltiges Frühstück, 3-gängiges Mittagsmenü, 4-gängiges Abendmenü, Kaffeepausen mit Obstkorb und frischem Gebäck), Seminarpauschale, Bettwäsche und Kurtaxe

  • pro Person/ 3 Nächte im EZ ca. 337 €
  • pro Person/3 Nächte im DZ ca. 307 €

Interesse?

Möchtest Du an einer der nächsten Geomantieausbildung teilnehmen?

2021 bilden wir an drei Wochenendseminaren coronabedingt nur in Nord-Deutschland aus, dafür nehmen wir gerne ab jetzt Bewerbungen und Anmeldungen entgegen. 2022 sind wir mit einer Ausbildung in Bezau im Bregenzer Wald in Vorarlberg/Österreich. Auch dafür nehmen wir schon Bewerbungen entgegen.

Für die Bewerbung skizziere bitte Deinen beruflichen Hintergrund bzw. begründe Dein Interesse an einer Teilnahme. Bei einem positiven Teilnahmebescheid übersenden wir Dir baldmöglich per mail die detaillierten Teilnahmebedingungen und einen Link zum Online-Anmeldeformular.

Einen Einblick in den genauen Ablauf verbunden mit einem Rückblick auf die Geomantie Ausbildungen 2018 findest du auf unserem Blog.

Aufbauseminare

Bei tiefergehender und weiterführender Beschäftigung mit der Geomantie und mit der Befähigung, Entstörungen und Energetisierungen mental vorzunehmen, ist die Mentalfortbildung: »Die mentale geomantische Arbeitsweise und die Raumzeit in der Geomantie« sehr empfehlenswert, die wir ca. 4-6 Monate nachdem Ende der jeweiligen Geomantiegrundausbildung anbieten.

Mentalfortbildungen 2020/2021/2022

In unserer Geomantieausbildung lernen zunächst alle Teilnehmer die geomantische Entstörung und Energetisierung mit mechanischen Methoden durch das Zeichnen oder Ritzen von Symbolen. Bei allen, die im Anschluss an die Ausbildung von Herzen gerne und verantwortungsvoll geomantisch arbeiten, stellt sich nach einigen Monaten die Befähigung ein, diese Symbole wirkungsvoll »nur noch« mental manifestieren zu dürfen.

Die herausragende Befähigung mental arbeiten zu können erfordert einen noch verantwortungsvolleren Umgang mit dem durch die steigenden Energien der Erde zunehmend umfangreicher und komplexer werdenden Wissen, so dass wir hierzu in Kombination mit unserem gesammelten Raum-Zeit-Wissen seit einigen Jahren eine Fortbildung anbieten, die unzählige weitere Entstör- und Energetisierungsmöglichkeiten eröffnet.

»Die mentale geomantische Arbeitsweise und die Raumzeit in der Geomantie«

Die mentale Arbeitsweise beschleunigt die geomantische Arbeit ungemein und erst sie befähigt dazu, mit gravierenden Störungen, wie Radioaktivität oder immer wieder auftretenden extremen schwarzmagischen Beeinträchtigungen umzugehen. Auch ermöglicht die mentale Arbeistsweise eine Entstörung schwer oder gar nicht zugänglicher Störbereiche, wie beispielweise baulicher Beeinträchtigungen und elektrischer Anlagen, und Orte, wie Keller und Dachböden. Energetisch-mentales (=magisches) Arbeiten ist zudem Voraussetzung für viele weitere Felder der angewandten der Geomantie, wie z.B die geomantische Imprägnatur.

Diese Fortbildung dient dazu, die mentale geomantische Arbeitsweise Schritt für Schritt zu erläutern, gemeinsam zu üben und so zu einer sicheren Anwendung zu kommen. Über das bis dahin erlernte Entstörungswissen erhalten die Teilnehmer Anleitungen und weitere kraftvolle Symbole zu ergänzenden und erweiterten Verfahren für Arbeitsbereiche, die zum einen ausschließlich mit mentalen Gaben beherrscht werden können und zum anderen einen besonders sorgsamen Umgang erfordern. Das vermittelte Wissen ist Inhalt des in der Fortbildung inkludierten Großen Mentalskripts.

Die Raum-Zeit in der Geomantie ist eine der sieben Ur-Qualitäten der Schöpfung. Da dieses Feld in der Geomantie nur mit mental-energetischen Fähigkeiten zu erschließen ist, klammern wir zunächst mehr oder weniger alle Fragen von Raum und Zeit in unserer Geomantie-Ausbildung aus. Meist verwenden wir Menschen einen quantitativen oder auch »deterministisch-kausalen« Zeit-Begriff. Beispielsweise richten wir uns nach der Uhr, einer heutzutage technisch gestützten Zeit-Konvention, die das gemeinschaftliche Zusammenleben regelt, Zeitpunkte und Zeitspannen für Tätigkeiten, Begegnungen oder Pausen festlegt. Unser Zeit-Erleben hingegen ist individuell, hat mit subjektiven Faktoren zu tun. Sie folgen einem qualitativen Zeitbegriff oder »synchronistischen«, wie Carl Gustav Jung die ungewöhnlichen Formen unseres Zeit-Empfindens nannte. Er sprach von der »psychischen Relativität der Zeit«. Für alle Zeitbegriffe, den deterministischen, den synchronistischen und den qualitativen, gilt gleichermaßen, dass sie Bezugssysteme erfordern, wenn wir sie überhaupt beschreiben wollen. An dieser Stelle beginnt die Beziehung von Zeit und Raum. Raum ist als Manifestation des Ur-Lichts (Materie) nur in Zeitrelationen erfahrbar. Unsere Existenz in der Raum-Zeit ist also abhängig von der Lichtgeschwindigkeit und somit von der Dimensionsstufe, in der wir uns befinden. Die Geomantie, die wir betreiben, wird ermöglicht durch den Prozess des Aufstiegs (Dimensionswechsels) der Erde. Dieser besteht in einer Beschleunigung des Lichts.

Beschleunigung und Aufstieg bewirken steigende Energie-Potenziale. In der geomantischen Entstörung und im Geistigen Heilen stoßen wir immer häufiger auf tiefgreifende Probleme, die sich aus komplizierten Verschiebungen raumzeitlicher Faktoren ergeben. Steigende Energiepotentiale führen zu einer erhöhten Sensibilität für mehrere bzw. alle Raum-Zeit-Ebenen, aber auch zu einer erhöhten Konfrontation mit schwarzmagischen Einflüssen und energetischen Zersetzungsprozessen. Besonders betroffen sind Kraftplätze. Sie ändern das Zeitempfinden, bilden Raum-Zeit-Fenster, insbesondere auf Haupt-Chakrenöffnungen. Ebenso betroffen von Raum-Zeit Störungen sind Menschen mit einem hohen Energiepotential.

Der Umgang mit diesen Phänomenen erfordert neben der energetischen »Zugriffsmöglichkeit« ein ausgeprägtes ethisches Bewusstsein im Umgang mit den Schöpfungskräften. Das gilt nicht nur für die Gefahrenabwehr, sondern gleichermaßen für die in dieser Fortbildung eingeübten Verfahren, positive energetische Potenziale mit Hilfe raumzeitlicher Faktoren zu stärken und sie zu Zwecken der Heilung, Transformation und Kommunikation zu nutzen.

Voraussetzungen

Alle  Fortbildungen sind in der Regel unseren Geomantieausbildungsschülern vorbehalten. Vorraussetzung für die Mentalfortbildung ist die Geomantiegrundausbildung und die erlangte Mentalfreischaltung.

Termine 2020

Feuerberg/ Österreich
Sonntag 8. November – Mittwoch 11. November 2020

Termine 2021

Proitze /Nord-Deutschland
Freitag, 29. Oktober – Sonntag 31. Oktober 2021

Termine 2022

Vorarlberg /Österreich
Sonntag, 4. September – Mittwoch, 7. September 2022

Nach erfolgreich absolvierter Geomantieausbildung und der erlangten Mentalfreischaltung versenden wir automatisch den Zugangslink zur Anmeldung zu einer der Fortbildungen.

Geomantische Astrologie

Geomantische Astrologie 2021/ 2022

  • Geomantische Astrologie I: »Seelenaufgabe und Lebensplan, Aszendent und Geburtsherrscher«
    Nächstes Seminar: 5.-7.3.2021, Schlagsülsdorf in Nordwestmecklenburg/ Nord-Deutschland
  • Geomantische Astrologie II: »Sonne und Mond, Lebensziel und Erfüllung«
    Nächstes Seminar: 6.-8.8.2021, Bezau in Vorarlberg/Österreich
  • Geomantische Astrologie III: »Warum bin ich hier? – Mondknotenachse & Geburtsimpuls«
    Nächstes Seminar: 6.-8.8.2022, Bezau in Vorarlberg/Österreich

Medialitätstraining für Geomanten

Der nächste Channel-Workshop »Entdecke und entfalte Deine Medialität«, unser Medialitätstraining  vorwiegend für Geomanten findet an einem Wochenende von Freitag 16.00 Uhr – Sonntag 16.00 Uhr statt.

Medialität ist eine Grundvoraussetzung geomantischer Arbeit. Der Channel-Workshop richtet sich an Geomanten und an alle, die Verlangen oder Lust verspüren, gut angeleitet und gesichert ihre Medialität zu trainieren, zu verfeinern und sich bewusst mit den Geistigen Welten und den Wesen der Naturreiche zu verbinden. Selbstschutz und Sicherheit spielen dabei eine herausragende Rolle. Vorbereitend versuchen wir, weitmöglichst noch vorhandene Hindernisse, Blockaden und karmische Belastungen zu lösen. Die unterstützenden und heilenden Energien in einer Gruppe sind immer weitaus stärker und wirksamer als bei einer Einzelbehandlung. Wir sprechen über den Aufbau der Geistigen Welten, darüber, wen es sinnvoll ist zu channeln und wen nicht, leiten Teilnehmerinnen und Teilnehmer methodisch an, üben in mehreren Schritten, für sich selbst und für andere zu channeln, üben den Schutz vor störenden Einflüssen, Falschinformationen und negativen Wesenheiten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse und Vorbereitungen erforderlich.

  • Nächster Channel-Workshop vorwiegend für Geomanten: 26.-28.3.2021, Seminar- und Gästehaus »Im Kloster Bezau« im Bregenzer Wald in Vorarlberg/Österreich

Der Channel-Workshop 2021 ist ausgebucht.

Interessenbekundungen für die Warteliste bitte per mail an: mail@neue-geomantie.de

Heilerausbildung für Geomanten

Unsere Heilerausbildung vorwiegend für Geomanten findet an 3 Wochenenden statt.

Diese Ausbildung gestalten wir als begleitende Einführung in das energetische und geistig-mediale Heilen. Eine heilerische Berufspraxis kann ausgebaut oder aufgenommen werden. Insbesondere unseren Geomanten empfehlen wir diese Ausbildung, da sie die eigene Energie, Medialität und die Schutzmöglichkeiten erweitert und stabilisiert. Sie lässt sich in alle anderen Berufsfelder integrieren.

Jeder Mensch bringt sehr individuelle Fähigkeiten, Gaben und Veranlagungen mit sich. So hat auch jeder Heiler/jede Heilerin letzten Endes seine/ihre ganz eigene Art, Energien, Themen sowie Blockaden und Krankheiten zu erspüren, zu erkennen und zu behandeln.

Die Art und Weise, wie Botschaften z. B. aus der geistigen Welt empfangen werden, sind vielfältig. Neben der Vermittlung verschiedener Heilmethoden steht daher die Ermöglichung des individuellen Zugangs zur Energiearbeit und Medialität im Vordergrund.

Zur Erweiterung bzw. Stabilisierung der Energielenkung sind Einweihungen in 12 Grade des Reiki-Systems, inkl. auf Wunsch die Einweihung in den Lehrergrad sowie in einige weitere Symbole der Geistigen Welt und Gaias Bestandteil der Ausbildung und im Preis inkludiert.

  • Start der nächsten Heileraubildung vorwiegend für Geomanten: 12.-14.2.2021, Seminarhaus Schlagsülsdorf von Jutta Wübbe in Nordwestmecklenburg, nordöstlich von Hamburg/ Norddeutschland. Weitere Termine: 9.-11.4.2021 und 25.-27.6.2021.

Die Heilerausbildung 2021 ist ausgebucht.

Interessenbekundungen für die Warteliste bitte per mail an: mail@neue-geomantie.de

Weitere Aufbauseminare 2020/2021/2022

*Diese Aufbauseminare setzen eine Mitgliedschaft in der Gruppe für Geomantie voraus.

Aufbauseminare 2021

  • Imprägnatur: »Das Verfahren der geomantischen Imprägnatur und seine Anwendungsfelder, in der Entstörung und Heilung, in Landwirtschaft, Garten- und Obstbau«
    Nächstes Seminar: 26.-28.2.2021, Proitze im Wendland/ Nord-Deutschland
  • Jahrestreffen 2021 der Gruppe für Geomantie*: 10.6.-13.6.2021, Proitze im Wendland/ Nord-Deutschland
  • Radiästhesie: »Der sichere Umgang mit der H3-Antenne« mit Johannes Schuler
    Fortbildung zum Jahrestreffen 2021 der Gruppe für Geomantie: am 10.6.2021, Proitze im Wendland/ Nord-Deutschland
  •  Die Elemente: »Die Urqualität der Elemente und die Bedeutung der Elementare*«
    Fortbildung und Jahrestreffen 2021 der Gruppe für Geomantie: 11.6.2021, Proitze im Wendland/ Nord-Deutschland
  • Kraftplatzgestaltung und Kraftlenkung: »Mentale Kraftplatzgestaltung und Steinsetzungen*«
    Nächstes Seminar: 24.-26.9.2021, Proitze im Wendland/ Nord-Deutschland

Aufbauseminare 2022

  • Sternbilder und Planeten: »Die Wirkung von Sternbild- und Planetenkräften im Energiefeld der Erde*«
    Nächstes Seminar: Frühjahr 2022, Schlagsülsdorf in Nordwestmecklenburg/ Nord-Deutschland
  • Geomantie für Unternehmen: »Geomantische Vorabanalyse, Entstörung und Energetisierungen in Firmenzusammenhängen und Monitoring*«
    Nächstes Seminar: 27.-29.5.2022, Bezau in Vorarlberg/Österreich
  • Radiästhesie: »Der sichere Umgang mit der H3-Antenne« mit Johannes Schuler
    Fortbildung zum Jahrestreffen der Gruppe für Geomantie: am 21.7.2022, Bezau in Vorarlberg/Österreich
  • Jahrestreffen 2022  der Gruppe für Geomantie*: 21.-24.7.2022, Bezau in Vorarlberg/Österreich

Newsletter

Bist du bereit altes Wissen neu (wieder)zu entdecken?

Verbinde Dich hier mit uns, trage Dich in unseren Newsletter* ein. Verpasse keine geomantischen Geschichten, Termine, Seminarankündigungen und neuen Beiträge mehr.

* Der Newsletter erscheint höchstens 2 mal im Jahr. Du kannst Dich jederzeit abmelden und Deine Daten sind bei uns sicher, versprochen.