• Kraftplatzgestaltung

Geomantische Imprägnaturen

Heile Räume stärken

Im allgemeinen Sprachgebrauch kennen wir die Imprägnierung aus der Textil-Reinigung. Dort geht es um das Aufbringen eines Nässeschutzes (in der Regel durch Tränken mit einer schützenden Substanz) auf empfindliche Kleidungsstücke oder Zelte, die von sich aus nicht oder wenig wasserundurchlässig sind. Imprägnatur wird auch verwendet, um Materialien allgemein wasser- oder feuerfest zu machen. Die lateinische Sprachwurzel impraegnare bedeutet »schwängern, befruchten, durchtränken«.

In der Geomantie hat Imprägnatur folgende Bedeutung:
Hier wird eine Schöpfungsmanifestation (ein Element, chemischer Stoff, Lebewesen oder auch abstrakter Begriff wie Liebe) mit der energetischen Information einer anderen Schöpfungsmanifestation versehen, die sie fortan, quasi als energetisches Gepäck, mit sich führt. Einigen bekannt ist vielleicht, das insbesondere Wasser Informationsträger ist und an ihm sich die Schwingungen zahlreicher anderer Schöpfungsmanifestationen messen lassen. Denken wir z.B. an Quellen mit Planetenschwingungen oder an das Heilige Wasser mit der Schwingung 5,1. Geomantische Imprägnaturen verwenden wir in besonderen Fällen auch in der Entstörung. Sie sind darüber hinaus Grundlage folgender Praxisfelder:

Kraftplatzgestaltung

Personenbezogene Elemente-Imprägnatur

Das magische System der Informations-Übertragung durch Imprägnatur haben wir bereits beschrieben. In Verbindung mit der Astrologie ergibt sich eine besondere Möglichkeit, uns Menschen selbst, aber auch unsere berufliche Tätigkeit wirksam zu unterstützen: die Imprägnatur mit den Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde. Es geht dabei um zwei Wirkungsbereiche:

  • Personenbezogene Elemente-Imprägnatur
  • Funktionale Elemente-Imprägnaturen an Arbeitsplätzen

Bei der Analyse unserer Horoskope zeigt sich immer wieder, dass dort oft ein, manchmal auch zwei Elemente nicht oder deutlich zu schwach ausgeprägt sind, während andere stark dominieren.

Hat ein Mensch beispielsweise viel Luft und Feuer, so wird er den Drang verspüren, seine »Luftschlösser« zu realisieren. Allein gelingt das nicht oder nur schwer, wenn ihm die Erdung und damit die Kraft, Dinge in die Tat umzusetzen, die Kraft der Materialisation fehlt. So lassen sich für jede Elemente-Konstellation Stärken und Schwächen in der Lebens- und Berufspraxis beschreiben, die durch einen zeitlich begrenzten Impuls durch eine geomantische Elemente-Imprägnature angeregt werden dürfen. Das ist keine Manipulation der prägenden energetischen Disposition in einem Menschenleben, wohl aber hilft dieses Verfahren, bestimmte Lernaufgaben zu bewältigen.

Unsere Ausbildungsteilnehmer sind immer wieder erstaunt über die Wirksamkeit. So begegnen die imprägnierten Elemente den Menschen nicht nur in Träumen oder im realen Leben, sondern sie bewirken oft auch plötzliche Verhaltensänderungen.

Im unternehmerischen Bereich
Elemente-Imprägnatur für Arbeitsräume und Funktionen

Aus Verfahren des Feng Shui ist manchen Menschen geläufig, dass bestimmte Funktionsbereiche in betrieblich genutzten Gebäuden bestimmten Elementen zugeordnet und deshalb in einem bestimmten, nach Himmelsrichtungen orientierten Sektor angesiedelt sein sollten. Mit Hilfe unserer Elemente-Imprägnatur ist es entbehrlich, eine Gebäude- und Raumplanung oder gar einen Umbau unter solchen komplizierten Voraussetzungen vorzunehmen. Durch dieses Verfahren können Elemente-Impulse unterstützend in allen Bereichen gesetzt werden, selbst dann, wenn beispielsweise in einem Raum unterschiedliche Tätigkeiten stattfinden oder – beispielsweise in einem Kaufhaus – dieselbe Funktion an ganz unterschiedlichen Orten ausgeübt wird.

Die Zuordnung der Elemente stellt sich wie folgt dar:

  • Allgemeine Verwaltungstätigkeiten und Rechnungswesen – Wasser
  • Produktion – Erde
  • Geschäftsleitung, aber auch Denken, Kreativität sowie Warenumsatz und Lager – Feuer
  • Kommunikation, Verkauf – Luft.

In der Landwirtschaft und im Pflanzenbau
Programmierungs-Imprägnatur

Im Unterschied zum Verfahren der Elemente-Imprägnatur arbeitet dieses Verfahren mit feinstofflichen Informationen, zusammengefasst in einer Art Formel. Diese beschreiben die feinstofflichen Urqualitäten, mit denen wir jegliche Schöpfungsmanifestation (gleich ob Wasser, ein Lebewesen oder auch energetisch wirkende Begriffe wie Liebe oder Wut) beschreiben können. In Verbindung mit einigen Symbolen wirken die aufgebrachten energetischen Qualitäten dauerhaft auf ihr Umfeld ein.

Im Garten- und Pflanzenbau dient die Imprägnatur der aktiven Stabilisierung und Stärkung der Pflanzen, als geomantische Düngung und Schädlingsabwehr. In der Tierhaltung zur Stärkung der Tiere gegen Schädlinge und Krankheiten, in der Produktion dem Schutz von Waren. Das feinstoffliche Imprägnatur-Verfahren ermöglicht es im Pflanzenbau, künstliche Düngung erheblich zu reduzieren, ebenso wie den Einsatz von Schädlingsbekämpfungs- und Pflanzenschutzmitteln. Die Dauer der Maßnahmen ist auf ein Jahr begrenzt und muss in jedem Jahr im Frühling zu Beginn der Vegetationsperiode erneuert werden.  Sehr erfolgreich arbeiten wir seit etlichen Jahren mit dieser Imprägnatur in den Weinbergen des Mühlenhof-Weingutes von Jochen Seibert. Seit einiger Zeit erproben wir damit den Bienenschutz und jetzt haben wir auch erste Imprägnatur-Versuche im Obstbau von Uta Köpke unternommen. Bald kommt hoffentlich das Wissen in noch größerem Maße im Gemüse und Pflanzenanbau wieder zur Anwendung. Zukünftig wird es Möglichkeiten geben dieses Verfahren noch großflächiger anzuwenden, beispielsweise zum Schutz unserer Bäume und Wälder. Wir setzen es jetzt schon ein für die Erhaltung, z. B. der Kastanien und Eschen und auch als eine schonende Methode die übermäßige Vermehrung der Buchdruck-Käfer einzudämmen.  Sicherlich stehen wir noch am Anfang, und noch sind die energetischen Möglichkeiten nicht so, dass geomantische Maßnahmen allein ausreichen. Dennoch sind die Erfolge schon jetzt beachtlich. So brachen beispielsweise mit diesem Verfahren behandelte Kirschbäume, die bis dahin in 20 Jahren keine einzige Kirsche getragen hatten, fast unter ihrer reichen Kirschen-Ernte zusammen. Wir sind gespannt auf die Auswirkungen im Obstbau und in den Wäldern.

RECHTLICHER HINWEIS

Geomantische Wohnungs- und Hausuntersuchungen dienen der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Entsprechend Formen geistigen Heilens ersetzen sie nicht die Diagnose und/oder Behandlung durch Ärzte und/oder Heilpraktiker.