Neue Geomantie intensiv

Wir sind wieder da aus unserem Rückzug in Verlängerung der Rauhnächte zu Zeiten, wo der Lockdown hart ist, wie nie zuvor und trotzdem: Auch das Licht ist fühlbar zurück. Wiedergeboren unter der großen Konjunktion von Jupiter und Saturn auf 0° Wassermann, dem Stern zu Betlehem am 21.12.2020 zur Wintersonnenwende und dem Beginn der Rauhnächte 2020/2021. Was sagt die Lyrikerin Amanda Gorman, mit 22 Jahren, bei der Inauguration des 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika am 20. Januar 2021:

»For there was always light. If only we’re brave enough to see it. If only we’re brave enough to be it.«

Das nun hinter uns liegende Jahr 2020 wird uns als Menschheit ebenso wie uns ganz persönlich noch lange in Erinnerung sein. Der Aufgestiegene Meister Graf von St.Germain, Lenker des violetten Strahles Erzengel Zadkiels, von Silke Schäfer am 12. November zur Jupiter Pluto Konjunktion in Steinbock im Channeling durch Adriana Meissner nach der Wahrheit über und Corona dem Ursprung von Corona befragt, antwortet:

»In Euren Herzen, in Euren Köpfen und dann in die Physis hineingeboren, das ist die Wahrheit und der Ursprung. Ich weiß, Ihr wüsstet gerne die physische Form, aber das ist jetzt genau das, was ich vorhin gesagt habe: Was und wem, welcher Situation geben wir Raum und Liebe und Achtsamkeit? All den Dingen, die Ihr schon darüber gehört habt, über wirklich ganz verrückte Ideen hin zum Teil auch, das das Negative überwiegt. Und das würden ganz viele gerne glauben. Fragt Euch, warum? Warum wäre es entlastend, diese verrückte schlechte Wahrheit zu wissen oder als solche zu erkennen? Warum könnte es nicht auch sein, dass die Wahrheit in Euren Köpfen und in Euren Herzen entsprungen ist? Ihr habt nach Wandel gerufen. Ihr habt eingeläutet mit all Eurem Tun und Sein, dass eine Zeit kommen soll auf dieser Erde, in welcher die Masse erwacht. Und da habt Ihr alle Mittel und Möglichkeiten mit in dieses Corona und in diese ganze Geschichte hineinprojeziert, interpretiert, um ins Erwachen hinein geführt zu werden. Versteht Euch selbst als den Ursprung und die Wahrheit.«

Ja! Wir haben nach Wandel gerufen, in unseren Herzen, in unseren Köpfen und ganz real. Und 2020 ist nicht das Ende, sondern war erst der Anfang. 2020 ein Einweihungsjahr. Wir durften und dürfen den Wandel in Liebe und mit Achtsamkeit begleiten und gemeinsam schöpferisch und kreativ gestalten in unserem vergangenen Geomantieausbildungsjahr, mit einigen Verschiebungen aber ohne Einschränkungen, genauso wie in diesem und in in den kommenden Jahren, eintauchen in das Wissen, Fühlen und Erfahren der Heiligen Geomantie.

Die Geomantie ist eine Erfahrungswissenschaft, wie alle Heiligen Wissenschaften aus dem Schulfach Schöpfungsweisheit, das durften wir erleben – intensiv wie nie zuvor. Ein kleiner Rückblick auf 2020 als Ausblick auf alles, was kommt. Enjoy!

Neue Geomantie intensiv

Angewandte Schöpfungsweisheit

Seit dem letzten Jahr mehr denn je verbinden unsere Ausbildungen und Workshops Reisen, nahrhafte, gesunde Speisen und geomantisch energetisierte Beherbergungen, Musik und Poesie, Raum und Klang, Bewegung in der Natur, Kreativität, Spiritualität und die Vermittlung und das intensive, direkte Erleben von altem Wissen und angewandter Schöpfungsweisheit mit der Heilung von Mensch und Erde.
Sie alle, aber besonders unsere Geomantieausbildungen dienen mehr denn je dazu, in Achtsamkeit für unseren Heimatplaneten Mutter Erde einzigartige Menschen und Umgebungen zusammenzubringen – einen Ort anzubieten und zu sein, an dem wir uns (ver-)sammeln, zusammenarbeiten und lernen, uns gemeinsam und jeder für sich allein zurückzuerinnern wer wir wirklich sind. Und so ist das Erleben der Geomantie, wie sollte es anders sein, stets untrennbar verbunden mit Orten, ihrer Energie und ihrer Magie, mit unseren Beherbergungs- und Ausbildungsorten und den Potenzialen ihres Umfeldes. Da hat uns das Jahr 2020 wunderbare Geschenke gemacht, aber der Reihe nach.
Mit der Kraft der Gedanken – die mentale Arbeitsweise. Die Raumzeit in der Geomantie. Energetische Landwirtschaft. Heilimprägnaturen.  Erdheilmeditationen. 2020 begann anspruchsvoll mit der Imprägnaturfortbildung und der Mentalfortbildung in Gais in der Schweiz für unsere Schweizer Geomanten aus 2019. Es folgte ein Ausbildungsblock der Heilerausbildung für Geomanten 2019/20, ebenfalls im Appenzell. Und dann nur drei Tage vor dem Start unserer großen Jubiläums-Geomantieausbildung im März 2020 im von uns schon 2017 energetisierten und 2019 umfangreich ebenfalls unter unserer geomantischen Begleitung erweiterten wunderbaren Feuerberg Mountain Resort auf der Gerlitzen Alpe in Kärnten – alle Koffer waren gepackt – ereilte uns spät abends Erwin Bergers Anruf und mit ihm der erste österreichische Lockdown. Damit begann sowohl für uns als auch für alle, die zu Seminaren und Workshops bei uns angemeldet waren, eine Geduldsprobe! Ein Jahr mit vielen Verschiebungen, dem Wechsel von Terminen und Tagungsstätten und ebenso vielen Überraschungen und wunderbaren Geschenken für die, die im Vertrauen geblieben sind – und das waren fast alle – nahm, seinen unerwarteten Lauf, in das wir Euch hier ein par Einblicke gewähren möchten.

Ausbildungsrekord

Mensch und Erde. Heile Erde – heiler Mensch. Zusammenkommen – zusammen sein – heil werden. Überglücklich nahmen wir im Juni dann endlich mit dem Abschluss der Heilerausbildung für Geomanten – da wir in die Schweiz noch nicht einreisen durften, ganz spontan verlegt nach Vorarlberg in das wunderbare Seminarhaus »Im Kloster Bezau«, unsere Entdeckung des Jahres und Liebe auf den ersten Blick – unsere Arbeit wieder auf.

 

 

Riesenfreude bei uns, wieder reisen und in den Bergen sein zu dürfen, leuchtende Augen bei Simone und Herbert Hatheier, als sich unerwartet und nach langer Zeit der Parkplatz und das Haus bei Ihnen wieder füllte und große Wiedersehensfreude in der Gruppe, sich wieder ganz real von Mensch zu Mensch in der »Form« begegnen zu dürfen. Wozu sind wir schließlich hier auf Planet Erde? 22 neue Reiki-Leherer war ein Rekordergebnis dieser denkwürdigen ersten Tage in Freiheit nach dem ersten großen Lockdown.

 

Neue Geomantie intensiv

 

Hinreißende Landschaften. Gelebte Gastfreundschaft. Fröhlichkeit. Köstliche Speisen. Jetzt auch geomantisch entstört und energetisiert, so ist das Seminarhaus im Kloster Bezau im Bregenzer Wald wahrlich beseelt von Simones und Herberts Gastfreundschaft. Unter dem Motto »Ein Fremder ist ein Freund, der uns noch nicht begegnet ist«, fühlen wir uns von Simone liebevollst und voller Fröhlichkeit und Hilfsbereitschaft umsorgt und von Herbert, dem Haubenkoch, unbeschreiblich kulinarisch verwöhnt.

 

Neue Geomantie in Bezau

 

Ja, wir sind Freunde geworden und freuen uns sehr, dass aus dem anfänglichen Ausweichquartier fortan ein neuer Lieblings-Ort geworden ist. 2022 sind wir dort mit unserer Geomantieausbildung in Österreich, mit dem Jahrestreffen der Gruppe für Geomantie der großen Zusammenkunft unserer wachsenden internationalen Community und einigem mehr, dann hoffentlich wieder genauso unbeschwert zu Gast.

 

Dein heiliger Geburtsmoment

Warum bin ich hier? Seelenaufgabe und Lebensplan. Innere Motivation und Geburtsherrscher. Heilerische Gaben. Unsere Bestimmung und unser Lebensziel. Die Heilige Astrologie und astrologische Antworten sind schon von Beginn an Teil unserer Geomantieausbildungen. Auch hier hat uns das Coronajahr reich beschenkt mit dem allerersten Workshop Geomantische Astrologie in einem wunderbaren kleinen Kreis unserer Heiler und Geomanten, ebenfalls im hochsommerlichen Bezau und mit Aufstellungen in den Energien des eigenen »Heiligen Geburtsmomentes«, in mit kosmischen Intensitäten geomantisch energetisierten Steinkreisen. Das gechannelte neue alte Wissen dazu lag schon so lange in unseren Schubladen. So viele Schleier haben sich gelüftet und viele weitere kommen noch dazu. Fortsetzung folgt – im Sommer 2021 und 2022.

 

Neue Geomantie intensiv

Räume für Körper, Geist und Seele

Geomantie lernen – die Erde wahrnehmen und fühlen, in einer liebevollen und unterstützenden Gemeinschaft Erfahrungen machen und Räume erleben, die Körper, Geist und Seele, Inspiration, Freiheit und Freude fördern und die Rückverbindung mit den eigenen medialen Gaben und mantischen Fähigkeiten leicht machen. Ruten gehen und Pendeln sind ebensolche Erfahrungen, das Wissen um die kosmologischen Grundprinzipien der Geomantie, um die archetypischen Qualitäten der Zahlen sowie das Wissen von den feinstofflichen Energien unserer Erde Teil dessen, das wir weitergeben.

 

Neue Geomantie in Bezau

Der Fluss des Lebens

Den Fluss des Lebens  genießen und sich ihm hingeben. Raum und Klang, Tönen und Gesang. Die Harmonie der Musik. Alles erleben: Lachen und Weinen, das Wilde und das Sanfte, Yin und Yang, die weiblichen und männlichen Energien finden und spüren. Noch im Juni, aber zu Beginn statt, wie mal geplant, zum Abschluss der Geomantieausbildung, durften wir uns dann auch endlich in der Proitzer Mühle treffen, langjähriger, bewährter und beliebter Ausbildungsort, hochenergetisierter Kraftplatz im niedersächsichen Wendland, eingebettet in die wunderbare Natur einer durch die Atombewegung alternativ orientierten Region, an dem wir auch 2021 in Geomantie ausbilden werden. Was wir im Juni noch nicht ahnen konnten, es sollte tatsächlich der einzige Besuch bleiben in 2020.

 

Neue Geomantie im Wendland

 

Zusammengehörigkeit

Weit werden, authentisch sein. Menschen begegnen, tiefe Freundschaften schließen. Zusammengehörigkeit. Ankommen. Weil wir für die Fortsetzung der Geomantieausbildung in Deutschland bei verschobenen Terminen nicht mehr in der Proitzer Mühle unterkommen konnten, wurden wir beschenkt mit einem weiteren Ort, ganz hoch oben im Norden, im nordwestlichen Mecklenburg mit wunderbarem Park, der uns nach geomantischen Abenteuern geradezu gerufen hat.

 

 

Uns verwurzeln um uns zu erheben

Aufwachen mit ergreifenden Sonnenaufgängen. Einstimmen in uns selbst, den Boden unter uns spüren. Uns mit Vertrauen verwurzeln und verankern auf der Erde, um uns zu erheben, höher zu steigen und noch heller zu leuchten – für alle Dinge, die kommen! Ende Juni reisten wir dann tatsächlich auf den Feuerberg, in das Feuerberg Mountain Resort in Kärnten, Kraftort auf fast 1.800 m Höhe über dem Meer, um endlich unsere wunderbare österreichische Ausbildungsgruppe empfangen zu können.

 

Neue Geomantie intensiv

 

Ein atemberaubender Rundumblick, dem Himmel so nah beim Erfühlen der Energiefelder der Erde, reich beschenkt mit wunderbaren Räumen, Schönheit auf allen Ebenen, innen und außen, einem Channeling vom Berggeist des Gerlitzen höchstselbst, hoch oben im vom Kärntner Landschaftskünstler Johannes Matthiesen gestalteten Bergreich, dem ursprünglichsten Platz am Gerlitzen Gipfel. Nie haben wir in schönerer Umgebung Ruten gehen und Pendeln erfahren.

 

 

Der Geruch der Wälder

Der Geruch der Wälder. Die reine Bergluft. Die Ruhe des Augenblicks. Die Kraft des Berges. Wäre das wahrlich nicht schon Geschenk genug gewesen, so durften wir nach einem Intermezzo in Bezau für den 2. Workshop die Geomantieausbildung mit dem 3. Workshop am Feuerberg mit dem Erleben eminenter Kraftplatzgestaltungen abschließen.

 

Neue Geomantie intensiv

 

Dank Isabella Berger, Chefin am Feuerberg, Leiterin des Treatmentbereiches »Mein Sein«, selbst ausgebildete Geomantin und Mitglied der Gruppe für Geomantie und zusammen mit ihr haben wir an einem nebligen Sonntagmorgen, der mystischer nicht hätte sein können, an einem gigantischen Platz ein Enneagramm errichtet, ein Steinkreis der die Energien aller 9 Planeten mit kosmischen Intensitäten generiert. Nachdem die Steine an Ihrem Platz lagen, war es uns so, als sei dieser Steinkreis schon immer dort gewesen. Pure Magie!

 

Gelenkte Kraft

Gelenkte Kraft. Die Planeten, Mittler zwischen den Welten, den Ebenen der materiellen und der geistigen Welt. Planetenenergien, intuitiv gewählt, meditativ erfahren, untertützende Energien und Helfer bei der Bewältigung anstehender Lernaufgaben und Lebensthemen. Was für eine Power! Der Regenbogen auf den Bildern spricht für sich – es regnete nicht an diesem Morgen!?

 

Enneagramm auf dem Feuerberg

Segen empfangen

Labyrinthische Wege gehen wir immer wieder, manches Mal in in unserem Leben, ganz sicher aber während unserer Geomantieausbildungen, wirklich und im übertragenen Sinne, früher im Eilenrieder Rad in Hannover, ein Rasenlabyrinth in Form eines Baltischen Rades. Jetzt gestalten wir sie selber, ephemere Labyrinthe, als Kraftorte, Kraftgeneratoren und Einweihungsstätten.

 

Neue Geomantie intensiv

 

»Die Weihe empfangen heißt auch Segen empfangen. Segen empfangen wiederum heißt auch zu erinnern, Euch zu erinnern, wer und was Ihr wirklich seid. Es ist in gewisser Weise ein Rückverbinden mit dem Ursprung dessen, was Du wirklich bist: Teil der Schöpfung, Schöpferin, Schöpfer in Deinem ursprünglichsten Kern, in Deinem absolut wahrsten Wesen. Frei und unabhängig von allen Schöpfungen der Illusion der Getrenntheit, ist es ein heiliger Augenblick, eine Zeremonie sozusagen, eine Weihe, die abgehalten wird von verschiedensten Dich begleitenden Wesenheiten, Menschen, aufgestiegenen Meistern, Engeln und Helfern, die diesen Raum halten, während dem Du durch das Erinnern hindurch zur Erkenntnis gehst.«

Das ist die Antwort von St. Germain im Waage-Interview Nr. 217, gefragt von Silke Schäfer nach einer Erläuterung des Begriffes: Einweihungen.

 

Den Raum halten

Im wahrsten Sinne dieser Worte behüten wir bei den Geomantieausbildungen als einen der Höhepunkte gemeinsam mit allen zusammen jeden bei seinem Gang durch das Labyrinth, einen Kreis um ihn bildend und seinen Weg zur Mitte, zum Wendepunkt und zurück mit freiem Gesang und Tönen begleitend. Einen Kreis, in dem wir gemeinsam den Raum halten für jeden einzelnen und seinen heiligen Augenblick des Erinnerns. Einweihungen, Rituale nicht aufgesetzt, sondern tief erfühlt in uns, entstanden aus der Erinnerung, an das, was wir wirklich sind und immer waren: Schöpferinen und Schöpfer in unserem absolut wahrsten Wesen. Dieses und andere Rituale sind eine neue Dimension der Wahrhaftigkeit, Tiefe und Bewusstheit und ebenfalls ein Geschenk des Wandeljahrs 2020. Wir sagen Danke!

Es gibt soviel zu tun

All unsere  Zusammenkünfte, die Geomantie- und Heilerausbildungen, unsere Seminare und Workshops bieten mehr denn je einem an der Gestaltung der »Neuen Zeit« interessierten Kreis Gleichgesinnter in liebevoller und unterstützender Atmosphäre einen heiligen und heilenden Raum für Inspiration, Austausch, Erweiterung, Wissen, Weisheit  und Wachstum, um uns an unsere Schöpferkraft zurückzuerinnern und die Heilung von Mensch und Erde im Aufstiegsprozess zu fördern und den Wandel zu gestalten. Es gibt soviel zu tun. Bist Du dabei?

 

 

In Verbundenheit
Anne + Werner

 

Die Geomantieausbildung 2021 ist ausgebucht. Die Ausschreibung für die Ausbildung 2022 in Vorarlberg, Österreich ist jetzt offen:

Geomantieausbildungen 2022

2 Kommentare
  1. Avatar
    Marianne Dietz-Grebe sagte:

    Heute am 17.2.2021 stehen die Planeten Saturn (das Alte) und Uranus (das Neue) im Quadrat zueinander, Mittels Walking In Your Shoes bin ich das Thema “Das Quadrat von Saturn und Uranus” “gegangen”. Bei WIYS geht man mit einem Thema und spürt in sich hinein und achtet auf die Gefühle, Emotionen und Gedanken, ausgehend davon, was man im Körper fühlt.

    Erst war ich Saturn (das Alte) und wollte das Neue (Uranus) nicht durchlassen. Das geschah mit einem Augenzwinkern, denn ich wußte, wenn Uranus (oder die Menschen) es richtig anfangen, habe ich keine Chance. Aber erstmal versperrte ich den Weg zur Tür, was für den Weg in das Neue stand. Dann wechselte ich zu Uranus (normalerweise würde man das mit 2 Personen “walken”). Ich wußte, ich schaffe es, durch die Tür ins Neue zu kommen. Es ging aber nicht gleich, Saturn stand im Weg. Dann verband ich mich mit der Natur und der Welt um mich herum, es war ein energetisches Wirken. Es war eher eine spielerische Auseinandersetzung als ein Kampf mit Saturn. Und nach einer Weile ging es ganz leicht, meinen Weg ins Neue zu gehen, es gab keinen Widerstand mehr.
    Das heilerische (und sicher auch geomantische) Wirken kann uns also gut auf den Weg in das Neue unterstützen, danke, Werner und Anne dafür, dass ich das bei Euch lernen durfte.

    Marianne

    Antworten
    • Anne Stallkamp
      Anne Stallkamp sagte:

      Wunderbar, liebe Marianne! Ein Quadrat ist ein Mars-Aspekt, wie schön wenn diese kämpferische Energie in bewusster Verbindung mit vielen, eben der Welt, ein leichtes Spiel wird… Danke für das Teilen Deiner schönen Erfahrungen!

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wir freuen uns über Deinen Kommentar und beantworten hier alle Fragen persönlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In Heilen Räumen leben

Neue Geomantie ist das Wissen und die Fertigkeiten, die die Menschheit über Jahrzentausende bereits einmal gehabt hat. Dieses Wissen kehrt nun wieder zurück und mit ihm die energetischen Schlüssel in Form uralter Symbole und die mentale Befähigung, alle geomantischen Störungen nachhaltig zu beseitigen. Zudem dürfen wir Räume energetisieren, Kraftplätze schaffen, natürliche Kraftorte wie Chakrenfelder der Erde heilen und schützen, geomantische Landwirtschaft und Tierhaltung erproben.

Unser Herzensanliegen ist es, mit der Neuen Geomantie diesen herausragenden Teil alten Wissen wieder zu erschließen, aufzuzeichnen und es all denjenigen weiterzugeben, die bereit sind, sich selbst und diesem sich verantwortungsbewusst zu öffnen.

Schön, dass Du dabei bist!

Schlagwörter