Geomantie
Veranstaltungs-
Kalender

Fortbildung Fr. 17. – So. 19. Februar 2023 Online Imprägnaturfortbildung

Die Welt mit Frieden imprägnieren –
Das Verfahren der geomantischen Imprägnatur

Die geomantische Imprägnatur ist ein mentales Verfahren zur Informationsübertragung. Ursprünglich entwickelt als ein Verfahren der energetischen Landwirtschaft, sind seit dem Auftreten neuartiger Störungen wie Erosionsbänder oder Meridianverknotungen, mentale Entstörungen und Energetisierungen nicht mehr ohne die Anwendung von Imprägnaturmaßnahmen durchzuführen. Auch bei Schadstoffbelastungen in Gebäuden, im Baugrund oder in der Nutzung und zur Entstörung von Windkraft- und Solaranlagen ist das Verfahren der Imprägnatur für die Entstörpraxis unverzichtbar geworden. Mehr lesen

Seitdem wir das Wissen zur Anwendung von Imprägnaturverfahren für Elementeimprägnaturen und Programmierungsimprägnaturen 2013 erstmalig weitergegeben haben, haben sich die vielfältigen Anwendungsfelder stetig erweitert.

Dem Imprägnaturverfahren für Elementeimprägnaturen bedienen wir uns zur Korrektur natürlich vorhandener Elementeinformationen entsprechend der Nutzung von privaten Räumen in Wohnungen und Wohngebäuden unabhängig von ihrer Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen sowie zur Aufbringung persönlicher Elemente-Imprägnaturen als einmaligem Entwicklungsimpuls ebenso in privaten Wohnräumen. Außerdem können wir mit funktionalen Elemente-Imprägnaturen Arbeitsprozesse in Unternehmenskontexten dauerhaft energetisch unterstützen.

Mit der Programmierungsimprägnatur reichen die Möglichkeiten über energetisch betriebene Landwirtschaft, d.h. geomantisch unterstützem Garten,- Pflanzen- und Weinbau, mental angewendetem Bienenschutz, der Stärkung und dem Schutz von Bäumen, Wäldern und anderen Kulturpflanzen vor Schädlingen wie z.B. den Nadelbäumen, den Kastanien, den Eschen oder dem Buchsbaum, bis hin zur Energetisierung von Quellen und zur Stärkung von Kraftorten insbesondere mit Sternbild- und Planetenenergien.

So kommt das Verfahren der Imprägnatur auch in der Geomantischen Astrologie zur Anwendung, ebenso wie bei der Manifestation äußerst kraftvoller Heilimprägnaturen wie unter anderem eben Liebe.

Die vielfältigen Möglichkeiten der Imprägnatur insbesondere auch bei der Energetisierung unserer Erzeugnisse, seien es Speisen, Getränke, Heilmittel, Holz, Gebrauchsgegenstände, Kleidung oder andere Erzeugnisse, sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft und wachsen mit den Ideen und Anwendungswünschen unserer Teilnehmer:innen.

Ganz neu wird 2022 das Imprägnaturverfahren in der Heilung über die Elemente- und Heilimprägnaturen hinaus eine große Rolle spielen, so dass wir erstmalig auch Nicht-Geomanten aus der Gruppe für Geomantie eine Teilnahmemöglichkeit eröffnen.

Wer aus terminlichen Gründen nicht persönlich teilnehmen kann, für den steht die Videoaufzeichnung als Stream zur Verfügung.

Die Imprägnaturfortbildung ist in der Regel Voraussetzung für eine Teilnahme am Workshop »Heilerupdate – Das Verfahren der Imprägnatur in der Heilung.«

BEGINN, FREITAG, 13.00 UHR
ENDE, SONNTAG, 16.00 UHR

Fortbildung So. 5. – Mi. 8. November 2023 Vorarlberg/Österreich – Seminarhotel im Kloster Bezau in Bezau Mentalfortbildung

Die Mentale geomantische Arbeitsweise
und die Raumzeit in der Geomantie

Die mentale geomantische Arbeitsweise beschleunigt die geomantische Arbeit ungemein und befähigt dazu, auch mit gravierenden Störungen wie Radioaktivität oder immer wieder auftretenden extremen schwarzmagischen Beeinträchtigungen umzugehen. Sie ermöglicht eine Entstörung schwer oder garnicht zugänglicher Bereiche wie beispielweise baulicher Beeinträchtigungen und elektrischer Anlagen. Diese Fortbildung dient dazu, die mentale geomantische Arbeitsweise Schritt für Schritt zu erläutern, gemeinsam zu üben und so zu einer sicheren Anwendung zu kommen. Über das bis dahin erlernte Entstörwissen hinaus, erhalten die Teilnehmer Anleitungen und weitere Symbole zu ergänzenden und erweiterten Verfahren für Arbeitsbereiche, die zum einen ausschließlich mit mentalen Gaben beherrscht werden können und zum anderen einen besonders sorgsamen Umgang erfordern. Mehr lesen

Die Raumzeit in der Geomantie ist eine der sieben Ur-Qualitäten der Schöpfung. Da dieses Feld in der Geomantie nur mit mental-energetischen Fähigkeiten zu erschließen ist, klammern wir zunächst mehr oder weniger alle Fragen von Raum und Zeit in unserer Geomantieausbildung aus. In der geomantischen Entstörung und im Geistigen Heilen stoßen wir immer wieder auf tiefgreifende Probleme, die sich aus komplizierten Verschiebungen raumzeitlicher Faktoren ergeben. Steigende Energiepotenziale führen zu einer erhöhten Sensibilität für mehrere bzw. alle Raumzeit-Ebenen, aber auch zu einer erhöhten Konfrontation mit schwarzmagischen Einflüssen und energetischen Zersetzungsprozessen. Der Umgang mit diesen Phänomenen erfordert neben der mentalen Zugriffsmöglichkeit ein ausgeprägtes ethisches Bewusstsein im Umgang mit den Schöpfungskräften. Das gilt nicht nur für die Gefahrenabwehr, sondern gleichermaßen für die in dieser Fortbildung vermittelten Verfahren, positive energetische Potenziale mit Hilfe raumzeitlicher Faktoren zu stärken und sie zu Zwecken der Heilung, Transformation und Kommunikation zu nutzen.

Erfolgskompetenz, Geldenergie und sinnvolle Preisgestaltung, sich einkaufen lassen statt zu verkaufen, Kundenkontakte mental und energetisch vorbereiten, Erfolgsblockaden auflösen, selbstbewusst als Experte auftreten, sichtbar werden und durchstarten als professioneller Geomant sind Themen, die wir für einen erfolgreichen Einstieg in die professionelle geomantische Arbeit ebenfalls in diesem Seminar beleuchten.

Vorraussetzung zur Teilnahme ist der erfolgreiche Abschluss der Geomantieausbildung und die erlangte Mentalfreischaltung.

 BEGINN, SONNTAG, 15.00 UHR ENDE, MITTWOCH, 16.00 UHR

Fortbildung So. 15. – Mi. 18. September 2024 Vorarlberg/Österreich – Seminarhotel im Kloster Bezau in Bezau Mentalfortbildung

Die Mentale geomantische Arbeitsweise
und die Raumzeit in der Geomantie

Die mentale geomantische Arbeitsweise beschleunigt die geomantische Arbeit ungemein und befähigt dazu, auch mit gravierenden Störungen wie Radioaktivität oder immer wieder auftretenden extremen schwarzmagischen Beeinträchtigungen umzugehen. Sie ermöglicht eine Entstörung schwer oder garnicht zugänglicher Bereiche wie beispielweise baulicher Beeinträchtigungen und elektrischer Anlagen. Diese Fortbildung dient dazu, die mentale geomantische Arbeitsweise Schritt für Schritt zu erläutern, gemeinsam zu üben und so zu einer sicheren Anwendung zu kommen. Über das bis dahin erlernte Entstörwissen hinaus, erhalten die Teilnehmer Anleitungen und weitere Symbole zu ergänzenden und erweiterten Verfahren für Arbeitsbereiche, die zum einen ausschließlich mit mentalen Gaben beherrscht werden können und zum anderen einen besonders sorgsamen Umgang erfordern. Mehr lesen

Die Raumzeit in der Geomantie ist eine der sieben Ur-Qualitäten der Schöpfung. Da dieses Feld in der Geomantie nur mit mental-energetischen Fähigkeiten zu erschließen ist, klammern wir zunächst mehr oder weniger alle Fragen von Raum und Zeit in unserer Geomantieausbildung aus. In der geomantischen Entstörung und im Geistigen Heilen stoßen wir immer wieder auf tiefgreifende Probleme, die sich aus komplizierten Verschiebungen raumzeitlicher Faktoren ergeben. Steigende Energiepotenziale führen zu einer erhöhten Sensibilität für mehrere bzw. alle Raumzeit-Ebenen, aber auch zu einer erhöhten Konfrontation mit schwarzmagischen Einflüssen und energetischen Zersetzungsprozessen. Der Umgang mit diesen Phänomenen erfordert neben der mentalen Zugriffsmöglichkeit ein ausgeprägtes ethisches Bewusstsein im Umgang mit den Schöpfungskräften. Das gilt nicht nur für die Gefahrenabwehr, sondern gleichermaßen für die in dieser Fortbildung vermittelten Verfahren, positive energetische Potenziale mit Hilfe raumzeitlicher Faktoren zu stärken und sie zu Zwecken der Heilung, Transformation und Kommunikation zu nutzen.

Erfolgskompetenz, Geldenergie und sinnvolle Preisgestaltung, sich einkaufen lassen statt zu verkaufen, Kundenkontakte mental und energetisch vorbereiten, Erfolgsblockaden auflösen, selbstbewusst als Experte auftreten, sichtbar werden und durchstarten als professioneller Geomant sind Themen, die wir für einen erfolgreichen Einstieg in die professionelle geomantische Arbeit ebenfalls in diesem Seminar beleuchten.

Vorraussetzung zur Teilnahme ist der erfolgreiche Abschluss der Geomantieausbildung und die erlangte Mentalfreischaltung.

BEGINN, SONNTAG, 15.00 UHR ENDE, MITTWOCH, 16.00 UHR