Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Anne Stallkamp & Werner Hartung GbR
für Angebote der »Neuen Geomantie«.

Allgemeines

Um einen reibungslosen Ablauf der von der von der Anne Stallkamp & Werner Hartung GbR (nachfolgend »Veranstalterin«) angebotenen Aus- und Fortbildungen sowie sonstigen Veranstaltungen gewährleisten zu können, bitten wir darum, nachfolgende Geschäftsbedingungen zu beachten.

Neben den AGB gelten ergänzend oder abweichend hiervon die Ausschreibungen, die Teilnahmebedingungen, die zu einem speziellen Angebot formuliert sind oder die in einem Teilnahmevertrag bzw. einem Anmeldeformular niedergelegt sind.

Anmeldung

Anmeldungen zu unseren Veranstaltungen und Ausbildungen sind verbindlich. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer / die Teilnehmerin die jeweils aufgeführten Teilnahme- und Zahlungsbedingungen an. Mit dem Zugang der Anmeldebestätigung beim Teilnehmer kommt zwischen diesem und der Veranstalterin ein (Dienstleistungs-) Vertrag zustande.

Seminarorganisation

Die Veranstalterin hat das Recht, bei zu geringer Teilnehmerzahl oder aus anderen Gründen Ausbildungen bzw. Veranstaltungen abzusagen. Bereits bezahlte Gebühren werden in diesem Fall vollständig erstattet. Ein Wechsel bzw. die Verhinderung eines Dozenten berechtigt Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zum Rücktritt von der Teilnahme.

Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühren sind nach Rechnungsstellung bzw. zu den in deren Ausschreibung und oder Teilnahmebedingungen benannten Terminen, je nach vereinbarter Zahlungsweise an die Veranstalterin zu überweisen. Kosten für Auslandsüberweisungen sind vom Teilnehmer zu tragen.

In unseren Veranstaltungspreisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten je nach Ausbildungsangebot Rechnungen oder auf gesonderten Wunsch Zahlungsbestätigungen für die Vorlage bei Finanzämtern, Arbeitsämtern oder anderen Stellen. Bei Zahlungen aus dem Ausland kann der Bruttobetrag ohne Mehrwertsteuer veranlagt werden, sofern der Teilnehmer als Unternehmer agiert und ein entsprechendes Steuerabkommen besteht. Der Teilnehmer ist in dem Fall verpflichtet, seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt.-Identifikationsnr.) mitzuteilen.

Widerruf, Rücktritt und Abmeldung von Seminaren, Workshops und Fortbildungen

Ein Widerruf der elektronisch über unsere Website vorgenommenen Anmeldung von Verbrauchern zu einem Ausbildungsangebot oder einer sonstigen Veranstaltung ist innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist für Verbraucher von 14 Tagen ab dem Versand des Online-Anmeldeformulars möglich. Bei schriftlichen Anmeldungen per E-Mail oder per Post gilt als Fristbeginn der Absendetag. Innerhalb dieser Widerrufsfrist entstehen dem Teilnehmer keine Kosten. Die Widerrufsfrist von 14 Tagen gilt nicht, sofern eine Anmeldung erst drei Kalenderwochen vor dem ersten Veranstaltungstag eingegangen ist.

Abmeldungen, die nach dieser Frist eingehen, werden nicht als Widerruf gewertet. Bei später erfolgenden Abmeldungen werden vertraglich geleistete Anzahlungen nicht erstattet. Darüberhinaus sind anteilige Zahlungen bei Abmeldungen in den jeweiligen Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen und oder Anmeldeformularen aufgeführt. In allen anderen Fällen gilt:  Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich vor der Frist von 12 Wochen (es gilt das Datum der Absendung der Abmeldung) vor Angebotsbeginn abmelden, sind zur Zahlung von 50% der Kursgebühren verpflichtet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich nach einer Frist von 12 Wochen vor Beginn abmelden, nicht zur Veranstaltung erscheinen oder diese abbrechen, sind zur Zahlung der vollen Gebühr verpflichtet.

Von diesen Regelungen unberührt bleiben die Rücktritts- und Stornierungsbedingungen der jeweiligen Tagungsstätten. Diese werden entweder in den Ausschreibungsbedingungen bzw. Teilnahmezusagen benannt oder sind über die hinterlegten Kontaktdaten der Tagungsstätten einseh- oder abfragbar. Sie gelten unmittelbar zwischen Teilnehmern und Tagungsstätten.

Reisekosten und Unterbringung

Den Aufwand für Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Finden die Veranstaltungen nicht in einer Tagungsstätte mit Unterbringung statt, ist die Unterbringung selbst zu regeln. Beherbergungsverträge mit Tagungsstätten kommen direkt zustande, auch wenn die Veranstalterin bei der Vermittlung behilflich ist. Es gelten dann für diesen Bereich die Geschäftsbedingungen der Tagungsstätten und Unterkünfte.

Zugang zu unseren Angeboten

Teile unseres Angebots sind nicht grundsätzlich für jedermann zugänglich. Teilnahmebeschränkungen ergeben sich durch eine Zielgruppenorientierung und persönliche Eignung (insbesondere bei Ausbildungen). Die Veranstalterin ist nicht verpflichtet, eine Ablehnung zu begründen. Gegen Teilnahmeentscheidungen können keine Rechtsmittel eingelegt werden.

Teilnahmebestätigungen und Zertifikate

Für einzelne Ausbildungen erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat. Unsere Ausbildungen sind selbst nicht zertifiziert; dies ist auch nicht angestrebt. Darüber hinaus können auf Anforderung besondere Teilnahmenachweise für Veranstaltungen erstellt werden, sofern dafür die Rechnungen oder Zahlungsbelege nicht genügen.

Abbruch und Ausschluss

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können von Veranstaltungen, vor allem von Aus- und Fortbildungen, aus wichtigem Grund ausgeschlossen werden. Wichtige Gründe sind insbesondere:

  1. Nichtzahlung von Teilnahmegebühren zu vereinbarten Zeitpunkten und in vereinbarter Höhe;
  2. wiederholtes Stören von Veranstaltungsabläufen, das zu Beeinträchtigungen anderer Teilnehmerinnen und Teilnehmer führt;
  3. psychische Labilität, energetisch Probleme, unkontrolliertes Verhalten oder tätliche Übergriffe.

Gegen einen Ausschluss können keine Rechtsmittel eingelegt werden. Bereits entrichtete Gebühren werden in diesen Fällen nicht erstattet. Vertraglich geregelte, noch offene Forderungen an Teilnehmerinnen und Teilnehmer bleiben bei Abbruch und Ausschluss bestehen.

Haftung

Die Veranstalterin haftet bei Unfällen und für Beschädigung, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften, sofern sie eine Verantwortung für den jeweiligen Vorgang trägt. Es besteht keine Haftung bei Unfällen und für Beschädigung, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände im Rahmen der Anreise zu einer Veranstaltung mit eigenem Fahrzeug, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Mietwagen.

Für Beschädigungen an Einrichtungen wie z. B. Unterrichtsräume, Mobiliar, technische Geräte etc., haftet der Teilnehmer / die Teilnehmerin, insbesondere für Vorsatz und jede Form der fahrlässigen oder grob fahrlässigen Schadensherbeiführung.

Im Falle des Abbruchs oder des Ausschlusses haftet die Veranstalterin nicht für entstandene Nebenkosten für Reisen und Unterkünfte sowie sonstigem mit dem Angebot im Zusammenhang stehendem Aufwand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Veranstalterin haftet nicht in Fällen höherer Gewalt (Z. B. Streik oder Unwetter).

Datenschutz

Die Verwaltung persönlicher Daten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgt nach den Grundsätzen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Dazu siehe ausführlich unsere Datenschutzerklärung.

Stand 7.7.2018