Elemente

Mit Elementen sind hier nicht die chemischen Elemente im Periodensystem gemeint.

Die im abendländischen Denken früher geläufigere Vier-Elemente-Lehre geht im Ursprung auf Thales von Milet (624 -546 vor der Zeitenwende) zurück. Alles Sein besteht demnach aus den vier Grundelementen oder »Essenzen« Feuer, Wasser, Erde und Luft. Auf dem Umweg über das arabische Wissen gelangte dieses Lehrgebäude der griechischen Philosophie zurück nach Europa und wurde im späten Mittelalter vor allem durch den Arzt, Alchemisten, Astrologen, Mystiker, Laientheologen und Philosophen Paracelsus (geboren vermutlich 1493, gestorben 1541) ausformuliert. Er vollzog die Zuordnung der Elemente zu Naturwesen, wie zum Beispiel »Gnomen«, und schuf damit auch die heute häufig verwendete Bezeichnung »Elementarwesen«.

Im System der Neue Geomantie gilt:

Der Begriff Element steht für eine Gruppe von Ur-Qualitäten, die den energetischen Charakter der vier Himmelsrichtungen bestimmen. Sie wirken auf das feinstoffliche Energiefeld von Erzseelen, Planeten – also etwa auf das von Gaia, unserer Erde – und auf ihre Geschöpfe und Wesen, also auch auf uns. Das erklärt beispielsweise, warum eine astrologische Analyse der Elementeverteilung im Kosmogramm, dem Geburtsbild des Menschen, sinnvoll ist.
Die 4 steht für die Erde (Mater) und die Materie. Ihre Form ist das gleichseitige Viereck, das Quadrat. Ein anderes Symbol für die 4 ist das gleichschenklige Kreuz. Es symbolisiert die Wirkung der vier Elementarkräften in den vier Himmelsrichtungen, im »ganzen« Erdenkreis.

 

Das gleichschenklige Kreuz verbindet eine horizontale mit einer vertikalen Linie. Während Erde (Norden) und Feuer (Süden) den planetaren Rahmen der Schöpfung bilden, sind Wind (Osten) und Wasser (Westen) die beiden Leben spendenden Elemente. Aus der Mitte des gleichschenkligen Kreuzes wirkt das fünfte Element, Kristall. Ein Kristall ist in seiner dreieckigen beziehungsweise pyramidalen Struktur verdichteter Materie die Brücke in die geistige Welt. Kristall ist das materialisierte Auge Gottes, das generierende Tor des Göttlichen in die Schöpfung hinein. Kristalle und auch das Element Kristall sind der Schlüssel, aus der Einheit schöpferisch (präzipitierend) Dinge zu manifestieren. Das begründet auch die hohe Wirkungskraft von Kristallen in der energetischen Heilung.

Alle Glossar-Einträge