Alle BeitrÀge in Aktuell:

Ihr Lieben,

es ist soweit, der FrĂŒhling ist da! Und mit mit dem Eintritt der Sonne am 20. MĂ€rz in das  erste Tierkreiszeichen des astrologischen Jahreskreises, das Feuerzeichen Widder, spĂ€testens aber seit dem Neumond in Widder am 1. April sind wir endgĂŒltig im Jupiter-Jahr 2022 angekommen. Und der nĂ€hert sich mit Riesenschritten Neptun. Im Zeichen Fische treffen sich Jupiter der alte Herrscher dieses Zeichens und Neptun der neue, am 12. April. Exakt wird diese Konjunktion um 16.43 Uhr. Damit endet im kleinen ein Neptun-Monat, ein Zyklus der 2009 begonnenen hat, als sich die beiden im Mai im Zeichen Wassermann getroffen haben, im Großen hingegen ein Zyklus der vor 166 Jahren begann. Diese Jahrhundert-Konstellation erleben wir – wenn wir GlĂŒck haben – ein einziges Mal in unserem Leben. Das nĂ€chste Mal treffen sich die beiden im Mai 2188 in der Kosmischen Spalte auf diesem einen Grad, wo das Ende und der Anfang des Tierkreises sich berĂŒhren. Aber dann ist zumindest in dieser Form niemand von uns mehr hier.

Was es ganz konkret bedeutet, wenn Jupiter, das Prinzip der Ausdehnung und Neptun das Prinzip der göttlichen Liebe sich im spirituellsten aller Tierkreiszeichen, auf 24° im Zeichen Fische, berĂŒhren, besprechen wir ausfĂŒhrlich auch anhand ganz lebensnaher Beispiele, wie angekĂŒndigt, am Montag, den 11.4. um 19.30, um dann mit einer gemeinsamen Friedensmeditation in der Kristallsteinsetzung des Kosmischen Kreises genau diese höchst spirituellen Friedensenergien in uns zu stĂ€rken und ĂŒber ein Channeling Botschaften aus der Geistigen Welt zu empfangen.

 

Wer bei dieser und anderen, offenen, kostenfreien Meditationen dabei sein mag, kann sich hier in den Live-Call-Letter eintragen, worĂŒber wir den Zoom-Link Montagmittag auch außerhalb unseres Mitgliederbereiches versenden.

Live-Call-Letter*

*Wer schon in unserem Neue Geomantie Verteiler ist, meldet sich bitte einfach per mail bei uns. Vielen Dank!

 

 

Wer Lust hat, und vorab schon forschen mag, kann gern schon einmal schauen, ob er in seinem eigenen Geburtshoroskop* vielleicht selbst auf 23-25° im Zeichen Fische Planeten stehen hat, oder in welchem Haus, sprich welchem Lebensbereich, sich dieser spirituelle Powerboost bemerkbar macht. Außerdem ist es hilfreich mal zu ĂŒberlegen was im Mai 2009 bei Dir begann?

Schreib Deine Fragen oder wenn Du etwas rausgefunden hast gern in die Kommentare unter diesen Beitrag.


*Wer sein Geburtshoroskop (noch) nicht hat, kann sich hier kostenlos eins erstellen. Beim HÀusersystem bitte Koch einstellen und den Haken bei Pholus löschen.

 

Last but not least, freuen wir uns besonders, mit der Meditation am Montag, nicht nur den Frieden und den FrĂŒhling , sondern auch ein persönliches und sehr besonders JubilĂ€um mit Euch zu feiern

– wir haben eine AnkĂŒndigung fĂŒr einen Neustart in den fantastischen kosmischen Friedensenergien am Dienstag fĂŒr Euch –

sowie auf alles, was dieser neue höchst spirituelle 13-jÀhrige Zyklus uns gemeinsam im Zusammensein und Austausch mit Euch bescheren mag.

 

Wir freuen uns riesig (Jupiter) auf Euch!

Anne & Werner


This content is restricted.


///

Krieg und Frieden –
Die Erde Dein Garten

von

Aus astrologischer Sicht standen gleichzeitig zu Sonne, Mond, Jupiter und Neptun zum letzten Neumond in Fische am 2. MĂ€rz, Mars, der Krieger, auch die Waffen, Venus, die Liebe aber auch die Werte und die Finanzen sowie Pluto, Macht und Ohnmacht, totale Transformation auf den letzten Graden im Zeichen Steinbock, dem Zeichen der Macht und der Regierungen eng beieinander. Schon kurz zuvor, am 24.2.22., geschah das ungeheuerliche, Russland ĂŒberfĂ€llt in einem Angriffskrieg sein souverĂ€nes Nachbarland, die Ukraine.

Persönlich betroffen, sind wir jeden Tag mit unseren Gedanken und unseren Herzen bei allen Menschen, die unter diesem unvorstellbaren Krieg extrem leiden. Zur aktuellen Situation einige Worte von Erzengel Michael. Mögen seine Worte den Frieden in uns stÀrken.

 

»Friede sei mit Dir!

Diesen alten Gruß wĂ€hle ich heute bewusst. Denn er ist, wie Ihr gern sagt, brandaktuell. Was aber, um im Sprachbild zu bleiben, brennt Dir auf der Seele? Was möchte Deine Seele zum Ausdruck bringen – und was meinst Du, fĂŒhlst Du gerade, worin Dein Ausdruck bestehen solle? Ja, es ist Krieg. Ein Krieg, der Dich berĂŒhrt, weil er nicht so weit weg stattfindet von dem, was Du als das Herz Europas begreifst. Weil er Dich betrifft oder betroffen macht. Und vielleicht wunderst Du Dich ĂŒber Menschen auf anderen Kontinenten, deren Regierungen zwar die russische StaatsfĂŒhrung verurteilen mögen, die aber selbst ihren Alltag unverĂ€ndert begehen, sich weder betroffen zeigen noch fĂŒhlen. Sind sie darum kalten Herzens?

Wie sieht es mit Deiner Betroffenheit aus, wenn Krieg ist in Syrien, in Mali, im Jemen, BĂŒrgerkrieg in Myranmar oder einem sĂŒdamerikanischen Land? Wenn sogenannte Naturkatastrophen stattfinden im pazifischen Raum oder aber im Westen Deutschlands? Betroffenheit ist doch immer eine Frage von NĂ€he, keineswegs nur geographischer, sondern vor allem eine Frage persönlicher Beziehung, vielleicht ĂŒber Dir nahe stehende Menschen. Letztlich ist es das Problem der Gleichzeitigkeit, das Euch Menschen Kopfzerbrechen macht und deshalb oft aus dem emotionalen Gleichgewicht bringt.

Der gern zitierte Text des Predigers Salomon, wonach ein jegliches, das geschieht, seine Zeit habe, möge Dich zum tieferen VerstĂ€ndnis dessen fĂŒhren. Darin findest Du den Satz »Lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.« Wenn also im Sein der Menschheit, in ihrer Geschichte, alles seine Zeit hat, dann sind Krieg und Frieden ZustĂ€nde, die gleichermaßen, ja wiederkehrend zu verzeichnen sind. Es ist schwer, dem ĂŒberzeugend zu widersprechen, denn kein Wunschdenken, keine Vision ewigen Friedens rĂŒttelt an dieser Tatsache. Nicht göttlicher Plan, sondern menschliche Entscheidungsfreiheit ist es, die zu Krieg oder Frieden fĂŒhrt. Und vor allem: Immer geht es dabei um die Beziehung eines einzelnen Menschen zu dem Kollektiv von Menschen, in dem er lebt und sich verhĂ€lt. Und so sehr die Stimmungen, die ZwĂ€nge eines Kollektivs sich auswirken mögen: immer ist und bleibt es die Entscheidung und die Verantwortung jedes einzelnen Menschen, welchen Weg er fĂŒr sich wĂ€hlt. Ein Dissident, ein Mensch der nicht ĂŒbereinstimmt mit einer tatsĂ€chlichen oder vermeintlichen Mehrheitsmeinung, ein unbequemer Anders-Denker, braucht freilich viel Kraft, muss auf besondere Weise in sich ruhen.

Damit aber komme ich zum Punkt und zu der Frage: Ruhst Du in Dir selbst? Wo doch die Kraft aus der Ruhe geboren wird, wie die Rede-Weisheit vorgibt? Hilft es Dir, geschweige denn anderen Menschen, wenn Du aus der Ruhe gerĂ€tst, hinein in Angst, AufgewĂŒhltheit oder gar Wut oder Zorn? Wohl verstanden: Wer in sich ruht, ist alles andere als kaltherzig. Verwehre Dir selbst niemals das MitgefĂŒhlt. Tust Du dies, verlierst Du das EinfĂŒhlungsvermögen, die Gnade Dir selbst gegenĂŒber, nicht nur die feinsinnige Wahrnehmung des emotionalen und mentalen Zustandes anderer Menschen. FĂŒhlst Du mit den von einem Krieg oder einer Katastrophe betroffenen Menschen, bleibst Du im Feld Deiner Kraft, in Deiner Mitte, Deinem inneren Frieden. VerfĂ€llst Du aber in Mitleid, verlĂ€sst Du augenblicklich den Kraftort in Dir selbst. Dies ist das Gegenteil von Hingabe in Liebe, genau genommen Kapitulation. Du wechselst in das Feld des Hasses, leidest mit. Mit-Leid schwĂ€cht nicht nur Dich selbst und nimmt Dir große Teile eben der Kraft, die Du Leidenden geben könntest. Schlimmer ist, dass Du ungewollt sogar das Feld der Angst und des Hasses stĂ€rkst, weil Du Dich ihm öffnest. Du wirst nicht unbedingt kĂ€mpfende Kriegspartei, aber Du reihst Dich ein in das Erleiden der Opfer.

Ganz Ă€hnlich ĂŒbrigens liegt es mit einem Thema, das nicht nur mit dem Krieg verbunden ist: dem menschlichen Umgang mit dem Tod. Da gibt es den Weg, in Trauer zu verharren, ja zu versinken und sich damit jeder Lebensfreude zu berauben. Und es gibt den Weg der schönen Erinnerungen an all das, was Du mit einem Menschen erlebt hast, was ihn ausgemacht hat, was Ihr miteinander erlebt, erfahren, gelernt habt. Auch dann, wenn es schwierige Zeiten gewesen sein mögen. Denn alles, was seine Zeit hatte und hat, hat auf das Lernen Deiner Seele bezogen immer einen Sinn. Begreife fĂŒr Dich, dass jegliche Opferrolle immer das Gegenteil ist von Meisterschaft, von Selbstmeisterung und Dir somit die Kraft raubt, auch schwierige Situationen im Außen zu meistern.

Aus alldem bleibt nur eine Schlussfolgerung. Sie lautet, dass Ungleichzeitiges nicht einem linearen Zeitverlauf entspricht. Wenn man Machthabern vorwirft, dass sie mit dem Denken des 18. oder 19. Jahrhunderts die Zeit zurĂŒckschrauben wollten, wo doch die Zeichen auf Frieden stĂŒnden, auf einer lichtvollen Zukunft der Menschheit, ja auf Aufstieg, dann beschreibt dies trefflich die Gleichzeitigkeit sogar von extrem unterschiedlichen LebensentwĂŒrfen. Was heißt das fĂŒr Dich? UnabhĂ€ngig davon, ob Du Dich als Machthaber oder Machthaberin in Deinem menschlichen Kollektiv fĂŒhlst, vergegenwĂ€rtige Dir, dass Du Macht hast und ausĂŒbst. Entweder folgst Du konsequent der Macht der Liebe und des Friedens oder Du gleitest in einem ersten Schritt ab in das Kraft raubende und zersetzende Feld von Angst und Leid.

Wo stehst Du selbst? Wohin begibst Du Dich? Aus der Seelenperspektive betrachtet, bist Du gekommen, den Weg des Lichts zu beschreiten und Licht zu bringen. Wenn es also das ist, wofĂŒr Deine Seele brennt, dann ist es gerade jetzt bei allen Herausforderungen brandaktuell, dass Du im Feld der Liebe bleibst, Dich in der kristallinen Kraft Deines Herzens verankerst.
Die Weichen fĂŒr Gaia, die Erde, die Dein Garten ist, den Du gestaltest, sie stehen auf Aufstieg. Wer sich gegen diesen Aufstieg stemmt, sich dem verweigert, handelt aus dieser Sicht unzeitgemĂ€ĂŸ. Noch wirkt dieser Mensch im selben Raum, daher rĂŒhrt der Konflikt. Seine Zeit aber bewegt sich in eine andere SphĂ€re der Schöpfung. Eure Wege trennen sich in Raum und Zeit, in Aufstieg und Abstieg. Mach Dir bewusst, dass Du zwar mit anderen in dieser Inkarnation an eben dieser Wegscheide stehst. Aber es ist ausschließlich Deines zu spĂŒren, wofĂŒr Deine Seele brennt und bereit zu sein, die Seele ĂŒbernehmen zu lassen, das Sein schlechthin und jeden Deiner Schritte aus dieser höheren Warte zu bewerten und zu vollziehen.

Sei gesegnet auf Deinem Seelenweg!
Dies war Michael«

 

Zur Konjunktion von Venus und Mars, auf 0° Wassermann, wo sich am 21.12.2020 Saturn und Jupiter zum Stern von Betlehem getroffen haben – es war Thema unserer Weihnachtskarte 2020 – kam es am 6. MĂ€rz, ein nĂ€chster bedeutender Schritt in die neue Zeit!  Den Geschmack von Liebe und Frieden durften wir genau zu dieser Mars-Venus Konjunktion gemeinsam mit unserer wunderbaren ImprĂ€gnatur-Fortbildungsgruppe probieren – es gĂ€be noch viel dazu zu schreiben. Lasst uns stattdessen gemeinsam die Welt mit Frieden imprĂ€gnieren!

Trotz  all der andererslautenden Nachrichten und entgegengesetzten Erlebnisse – uralte Prinzipien der Macht und UnterdrĂŒckung bĂ€umen sich nochmal auf – haben wir aus astrologischer Sicht mit Sonne, Merkur, Jupiter und Neptun im höchst spirituellen Zeichen Fische zum Abschluss des alten und dem Beginn des neuen astrologischen Jahres am 20. MĂ€rz auch höchst spirituelle Friedensenergien im Feld, die am 12. April mit der Konjunktion von Jupiter und Neptun im Zeichen Fische kulminieren. Wir wollen uns von den höchst spirituellen Energien dieser Jahrhundert-Friedens-Konstellation – das nĂ€chste Mal treffen sich Jupiter und Neptun in Fische erst wieder in 166 Jahren – gemeinsam durchlichten lassen und sie in einer Online-Meditation im Kosmischen Kreis, einem geomantisch energetisierten Kristallsteinkreis, mit Euch gemeinsam zelebrieren, wĂ€hrend »Die Oben« Ihr geschĂ€tztes Wort an uns richten.

Die Teilnahme an dieser offenen Veranstaltung ist kostenlos. Alle Infos und der Zugang zum Zoom-Link im Veranstaltungskalender.

 

Wir freuen uns auf Dich,
Friede sei mit Dir
und mit der Welt!

 

Werner & Anne

 


»Wir hatten schonmal RutengĂ€nger da, das hat nichts bewirkt. Aber wenn ihr das anders macht, dann probieren wirÂŽs mal in einer Filiale in Hannover.« Das war typisch fĂŒr Götz Werner, den GrĂŒnder der Drogeriemarktkette dm. Stets offen fĂŒr neue Erfahrungen und neue AnsĂ€tze. Nach einer kurzen Begegnungen 2010 eröffnete er uns den folgenreichen Schritt dm-Filialen zu entstören. Von den Ergebnissen der ersten Filial-Entstörung ließ er sich, inzwischen Vorsitzender des Aufsichtsrates, selbst vor Ort unterrichten. Nach der Aussage der Mitarbeiter lief alles besser, und vor allem das Betriebsklima sei deutlich entspannter, schaute er uns an und sagte »Das genĂŒgt«. »Und die finanzielle Entwicklung?« fragten wir erstaunt nach. »Nicht so wichtig, vielleicht spĂ€ter mal«, winkte er ab. Doch zum Jahresende gab es auch hier einen deutlichen Umsatzeffekt. Weiterlesen


»Ich werde derzeit oft gefragt, wann Corona denn »vorbei sein wird« und alles wieder zur NormalitĂ€t zurĂŒckkehrt. Meine Antwort: Niemals. Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung Ă€ndert. Wir nennen sie Bifurkationen. Oder Tiefenkrisen. Diese Zeiten sind jetzt.«
Das schreibt der Zukunftsforscher Matthias Horx auf seiner Website: Die Zukunft nach Corona.

Auch fĂŒr uns ist jetzt nichts mehr wie es war: Schon als sich abzeichnete, dass Österreich mit dem coronabedingten »shutdown« still steht, haben wir den Start der Geomantieausbildung in KĂ€rnten und zugleich den letzten Workshop unserer Heilerausbidung fĂŒr Geomanten in der Schweiz verschoben, sowie unseren praktischen ImprĂ€gnatur-Übungstag auf den Obsthöfen Köpke in Hamburg und den Start unserer Geomantieausbildung hier in Nord-Deutschland.

NatĂŒrlich haben wir selbst auch gefragt – nicht bei irdischen Zukunftsforschern, sondern bei himmlischen, bei unseren Begleitern in der Geistigen Welt. Einige Antworten waren fĂŒr uns – ganz persönlich. Wir haben mit einer Fastenwoche, fĂŒr die wir ohne Coronakrise ĂŒberhaupt gar keine Zeit gehabt hĂ€tten, erste RatschlĂ€ge umgesetzt. HamsterkĂ€ufe brauchten wir dafĂŒr nicht. Auf die Frage, ob wir mit geomantischen Methoden, beispielsweise mit der Methode der Geomantischen ImprĂ€gnatur, die wir gegen ĂŒbermĂ€ĂŸig vorkommende SchĂ€dlinge wie den BorkenkĂ€fer oder den BuchsbaumzĂŒnsler oder auch im Bienenschutz schon mit Erfolg angewendet haben, das Virus schwĂ€chen dĂŒrfen, kam ein klares Nein aus der Geistigen Welt und die Gegenfrage, ob wir denn eine  Immunisierung verhindern wollten?

Nachdem verstĂ€ndlicherweise immer mehr von Euch, unseren Geomanten, (zukĂŒnftigen) SchĂŒlern, Patienten und Klienten uns fragen, haben wir fĂŒr alle nochmal nachgefragt. Was uns erwartet und was wir tatsĂ€chlich tun können, darauf hier Antworten von Erzengel Michael und am Ende einige praktische Hinweise von uns. Enjoy!

 

Weiterlesen


In Heilen RĂ€umen leben

Neue Geomantie ist das Wissen und die Fertigkeiten, die die Menschheit ĂŒber Jahrzentausende bereits einmal gehabt hat. Dieses Wissen kehrt nun wieder zurĂŒck und mit ihm die energetischen SchlĂŒssel in Form uralter Symbole und die mentale BefĂ€higung, alle geomantischen Störungen nachhaltig zu beseitigen. Zudem dĂŒrfen wir RĂ€ume energetisieren, KraftplĂ€tze schaffen, natĂŒrliche Kraftorte wie Chakrenfelder der Erde heilen und schĂŒtzen, geomantische Landwirtschaft und Tierhaltung erproben.

Unser Herzensanliegen ist es, mit der Neuen Geomantie diesen herausragenden Teil alten Wissen wieder zu erschließen, aufzuzeichnen und es all denjenigen weiterzugeben, die bereit sind, sich selbst und diesem sich verantwortungsbewusst zu öffnen.

Schön, dass Du dabei bist!

Schlagwörter